Alpengenuss - Sapori Alpini

Arbeitsplätze, Wohlstand und Lebensqualität sind gewährleistet durch innovative, interessante Produkte und Dienstleistungen.

Förderprogramm
  • Interreg
  • Projektsumme
    783.250 Euro
    Förderhöhe
    518.002 Euro
    Laufzeit
    2009 -2012 (Verlängerung 2013)
    Für das Territorium sind dabei bedeutend Produktions-, Verarbeitungs- und Vermarktungsleistungen, sowohl für den Erhalt des Lebensraums, als auch für die Entstehung neuer Marktsegmente, die auf wertsteigernde Nachhaltigkeit und Tradition aufbauen. Kreativität und Innovation, die wirtschaftliche Entwicklung und Beschäftigung, hängen vom Menschen ab, Jungendliche und Erwachsene aller Altersgruppen. So sind Maßnahmen zur Stärkung der Integration zwischen Bildung und der Produktion, Herstellung und des Tourismus in den ländlichen Regionen und benachteiligten Bergregionen notwendig, um eine tragbare Entwicklung zu fördern.
     
    Innovation ist notwendig, da seit einigen Jahren nicht zuletzt „nur" Konsumenten, und damit auch Touristen, immer mehr das Augenmerk legen auf traditionelle, die Umweltfreundlichkeit und Gesundheit schützende, Anbau- und Verpackungsmethoden von landwirtschaftlichen Ernährungsprodukten.
     
    Diese Aufmerksamkeit lässt die Potentiale erahnen, die der wachsende Markt für typische Produkte auf die Entwicklung des nachhaltigen Territoriums hat, wenn er sich auf die Konzepte von Essen und Wohlbefinden konzentriert, diese mit Angeboten der natürlichen, kulturellen Ressourcen und Traditionen durch das ganze Jahr vernetzt.
     
    2011 war das Jahr der Exkursionen in den Partnerregionen, der Präsentation des Projektes auf der Messe in Longarone und ein reger persönlicher Austausch der Projektpartner sowie der Fachschulen. Mit Unterstützung der BLK Lienz und Dipl. Päd. Elisabeth Obernosterer wurden Exkursionen für die Tourismusfachschule Lienz nach Belluno und Südtirol realisiert. Außerdem hat die BLK sämtliche redaktionellen Texte für das gemeinsame Kochbuch verfasst und bringt sich durch viel praktisches Know How bei den Partnerreffen ein. Da es mehr Zeit bedarf gerade das geplante Bildungspaket umzusetzen, wurde ein Verlängerungsantrag bis März 2013 eingebracht.
     
    Die bessere Vernetzung zwischen Tourismus und bäuerlichen Produzenten und die Positionierung der Region auch über die Kulinarik sind die Basis des Interreg Projektes.
     
    Ziel ist es mehr Kompetenzen bei SchülerInnen aber auch bei Seminarbäuerinnen und im Bereich der UaB zu schaffen, die fachlichen aber auch sprachlichen Fähigkeiten auszubauen und einen grenzüberschreitenden Austausch anzukurbeln.
     
    Projektstandort: Provinz Belluno, Provinz Bozen, Osttirol, Salzburg