Klimaneutralität in der Region Dolomiti Live - Climaneutralità nella regione Dolomiti Live

Die geographische Nähe zwischen dem Belluneser Raum, dem Hochpustertal und Osttirol sorgt für die Einzigartigkeit dieses Gebietes, das aufgrund der Ähnlichkeiten im geographischen, städtischen und industriellen Profil sich besonders für Kooperationen eignet und sich durch eine besondere Offenheit gegenüber dem Schutz der Umwelt auszeichnet.

Förderprogramm
  • Interreg
  • Gemeinsames Ziel für diesen gemeinde- und staatsübergreifenden Raum ist die Schaffung eines Energie-Netzes, in dem sich Fachleute, Entscheidungsträger, Politiker und Bürger zum heiklen Problem der Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen austauschen können. Gemeinsames Ziel für diesen gemeinde- und staatsübergreifenden Raum ist die Schaffung eines Energie-Netzes, in dem sich Fachleute, Entscheidungsträger, Politiker und Bürger zum heiklen Problem der Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen austauschen können.
     
    Geplant ist der Einsatz von innovativen Instrumenten und Technologien, mit denen die Effizienz dieser Pläne demonstriert und ihre Überwachung sowie eine erneute Implementierung in der Region gewährleistet werden kann. Eine der Initiativen, die sich in Europa einer immer breiteren Unterstützung erfreut, ist der "Covenant of Mayors" oder Konvent der Bürgermeister/innen, der Gemeinden jeder Art und Größe Anreize zu konkreten Maßnahmen gibt, mit denen die "20-20-20"-Ziele mithilfe von Energieplänen und den damit verbundenen Aktionen erreicht werden sollen.
     
    Das 2010 eingereichte und genehmigte Projekt wurde 2011 um einen Projektpartner, die Gemeinde Zoppola aus Friaul Julisch-Venetien, erweitert. In Osttirol wurde zu diesem Projekt eine Arbeitsgruppe „Nachhaltiger Tourismus" gegründet, mit dem Ziel unsere Region als nachhaltige Urlaubsregion zu vermarkten. Mit dem Nationalpark Hohe Tauern, dem Tourismusverband, Vertretern der Kammern, des Stadtmarketing und der Standortagentur wurden Ansätze erarbeitet, wie dies gelingen könnte. Außerdem wurde begonnen ein Netzwerk zum Thema Energie-Tourismus aufzubauen, um Schulen und interessierte Organisation zum Thema Exkursionen anzusprechen