Jugend gefragt – gemeinsam in die Zukunft

Der Lienzer Talboden sieht sich, wie viele andere Regionen mit dem Problem der Abwanderung, insbesondere der jungen und gebildeten Bevölkerungsschicht, konfrontiert. Es ist typisch, dass sich in ländlichen Regionen eine regelrechte „Abwanderungskultur“ etabliert. Diese entwickelt sich aus dem Gefühl des „abgehängt“ seins und durch mangelnde positive Zuschreibungen zur Heimatregion.

Foto: PV 36
Foto: PV 36
Projektträger
Planungsverband 36
Förderprogramm
  • LEADER
  • Projektsumme
    9.900 Euro
    Laufzeit
    1.4.2019 – 30.6.2020
    Kontakt
    Bgm. Josef Mair

    Ziel des Projekts ist es das Phänomen der Abwanderung unter Jugendlichen aus dem Lienzer Talboden zwischen 14 und 24 zu ergründen und einen Maßnahmenkatalog zur Bindung und Inklusion der Jugendlichen zu erarbeiten.

    Geplante Aktivitäten sind:

    • Befragung von Jugendlichen
    • Ermittlung der Einstellung zur Gemeinde, Region
    • Ermittlung des Identitätsraumes
    • Erarbeitung eines Stärken/Schwächen Profils des Zukunftsraums Lienzer Talboden aus Sicht der jungen Generation
    • Gemeinsames Erarbeiten eines Maßnahmenkatalogs
    • Umsetzung einer Pilotmaßnahme

    Durch das Projekt wird der jungen Generation im Zukunftsraum Lienzer Talboden eine Stimme gegeben und ein erster Schritt gesetzt, um sich aktiv und basierend auf gutem Zahlenmaterial mit der vorherrschenden Abwanderungskultur auseinanderzusetzen.