Stadt.Region.Labor Lienz

Moderne Stadt- und Regionsentwicklung ist partizipativ, transparent und integrativ. Diesem europäischen Entwicklungsansatz folgend, möchte die Stadt Lienz für die Stadt und den Regionsbereich ein sogenanntes Stadt.Region.Labor Lienz einrichten, um BürgerInnen, Beteiligte und Interessierte kontinuierlich in Entwicklungsprozesse einbinden zu können.

Foto: Stadt Lienz
Foto: Stadt Lienz
Projektträger
Stadtgemeinde Lienz
Förderprogramm
  • LEADER
  • Projektsumme
    53.675,00
    Laufzeit
    1.10.2018 – 1.10.2019
    Kontakt
    Bgm. LA DI Elisabeth Blanik

    Die Stadtgemeinde Lienz stellt dazu das sogenannte „Stöckelgebäude“ direkt am Hauptplatz für die Nutzung als Stadt.Region.Labor Lienz zur Verfügung und trägt in der Folge alle laufenden Kosten des Betriebs sowohl die Objektsbereitstellung wie auch die für die Betreuung des Stadt.Region.Labor Lienz. Mit der Einrichtung des Stadt.Region.Labor Lienz soll den BürgerInnen und Interessierten der Stadtentwicklung direkt am Lienzer Hauptplatz ein Forum für kooperative Entwicklung, Diskussion und Innovation zu allen Themenbereichen der Regionalentwicklung angeboten werden. Die Themenvielfalt reicht dabei u.a. von Mobilität, Digitalisierung, Smart Region, Interkommunale Kooperationen bis hin zu Innenstadtentwicklung und Konversion Stadt:Region.

    Stadt und Region erwarten sich aus diesem Labor, Versuchs- und Werkstättenräume Innovationen, Identifikation und Effektivitätsgewinne der Stadt- und Regionalentwicklung.

    Mit dem Projekt Stadt.Region.Labor Lienz werden folgende Punkte verfolgt:

    • Plattform für Innovation und Labor für Neues in Stadt & Region
    • Offenes Labor und Projektwerkstatt
    • Inkubator der Stadt- und Regionsentwicklung
    • Kontinuierliches Forum „Stadt und Region, den „Zukunftsraum gemeinsam Denken“
    • Begegnungs- und Ausstellungsort
    • Entwicklung und Interaktion BürgerInnen : Wirtschaft : Politik : Verwaltung
    • Offene Diskussionsforen zum Thema Regional- und Stadtentwicklung
    • Ausstellungsraum für Kreativität und Kunst als „Stadt- und Region“
    • Pop-Up Store und Start-Up Funktion für regionale Produkte
    • „Schauraum“ für Stadt und Region
    • „Grenzenloses Denken“, Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit durch Kooperation

    Das Projekt ermöglicht einen niederschwelligen Zugang und ein innovatives Forum für partizipative kooperative Entwicklungsprozesse, Beteiligung der BürgerInnen und Betroffenen an der Stadt- und Regionsentwicklung in Form eines kontinuierlichen Raumes der einer Entwicklungswerkstatt „Stadt und Region“ gleichkommt.