Verkehrserziehung - Sicherheit

Mit dem Projekt soll beginnend mit rechtzeitiger Information, Motivation zu Verhaltensänderungen und sicherheitsrelevanten Zusammenhängen, die Verkehrssicherheit am Radweg deutlich verbessert und die Unfallzahlen reduziert werden. 

Projektträger
Gemeinde Valle d.C., Tourismusverein Innichen
Förderprogramm
  • Interreg
  • Projektsumme
    43.200 Euro
    Förderhöhe
    32.388 Euro
    Laufzeit
    Mai 2014 bis März 2015
    Dazu ist es notwendig, einerseits alle sicherheitsrelevanten Komponenten zu erheben, in einer Risikoanalyse hinsichtlich der Ausmaße und Eintrittswahrscheinlichkeit zu bewerten und schlussendlich in für Radfahrer geeigneten Kommunikationsformen mehrsprachig zentrale Hinweise bereit zu stellen.
     
    Dieses Projekt soll als Pilotprojekt für den in Italien und Österreich besonders bekannten und hochfrequentierten Radwegabschnitt Innichen-Lienz entwickelt werden und in der Folge als Best Practice-Beispiel für andere Radwege im Wege eines Know-How Transfers zur Verfügung gestellt werden.
     
    Durch Aufklärung und aktuelle Echtzeitinformation gilt es den internationalen Radfahrgästen zeitnah sicherheitsrelevante Informationen über etwaige Gefahrenquellen zu informieren und damit präventiv zu wirken. Im Konkreten ist daran gedacht, folgende Gefahrensituationen zu verbessern:
    • Gefährliche Wetterlagen (Unwetter)
    • Aktuelle Straßensperren
    • Notwendige Umleitungen
    • Laufende Noteinsätze (Befahrung durch Einsatzfahrzeuge)
    • Notrufnummern und Servicetelefonnummern
    • Hinweis auf technische Radservicestellen
    • Hinweise zu Arztpraxen und Apotheken
    • Hinweise zu Sammelplätzen
    • Rastplätze

    Weitere Projektträger: Stadtgemeinde Lienz, Erhaltungsgesellschaft regionale Radwege im Großraum Lienz