Erweiterung Lichtgenossenschaft

Die Lichtgenossenschaft St. Jakob betreibt am Standort ein Nahwärmenetz und wird im Rahmen des vorliegenden Projektes um 4 Abnehmern (989 kW) bzw. 216 lfm Trasse erweitert.

Förderprogramm
  • LEADER
  • Unter den neu anschließenden Wärmeabnehmern sind neben einem bestehenden Gewerbebetrieb zwei neu errichtete Wohnhäuser und ein neu zu errichtender Gewerbebetrieb. Zusätzlich zum bestehenden Ausbau (4.339 kW, 4.397 MWh/a) können dadurch 1.182 MWh Wärme verkauft werden.
     
    Wärmelieferverträge für die gesamte in der geplanten Ausbaustufe verkaufte Wärme liegen vor. Die erforderliche zusätzliche thermische Energie von rund 2.281 MWh wird durch die beiden in der Heizzentrale bestehenden Biomasseheizkessel (1.000 kW und 2.500 kW Nennleistung) sowie eine Rauchgaskondensation (400 kW) bereitgestellt.
     
    Als zusätzlicher Brennstoff kommt Waldkackgut in der Biomasseheizzentrale zum Einsatz. Die Versorgung mit zusätzlichem Brennstoff ist durch Brennstofflieferverträge sichergestellt.