Ausstellung "Grenzgang"

Die Lichtbilder-Schau – im freien Raum, rund um die Uhr „geöffnet“ – steht in engem Zusammenhang mit dem Gedenken „100 Jahre Erster Weltkrieg“. 

Projektträger
Gemeinden Kartisch, Sillian, Sexten, Bruneck
Förderprogramm
  • Interreg
  • Projektsumme
    31.840 Euro
    Förderhöhe
    20.470 Euro
    Laufzeit
    Juni 2014 bis Jänner 2015
    Vordergründig war die „Dolomitenfront“ von Mai 1915 bis Herbst 1917 Nebenschauplatz eines Nebenschauplatzes, weil lediglich Teil der gesamten Gebirgsfront und überhaupt abseits des Hauptkampfgebietes zwischen Österreich-Ungarn und Italien, dem Isonzo.
     
    Durch diese Ausstellung soll der Bevölkerung in Osttirol und dem Südtiroler Pustertal die Bedeutung des „Großen Kriegs“, wie der Erste Weltkrieg ursprünglich hieß, vor Ort in Erinnerung gerufen werden. Der Schwerpunkt liegt auf den Jahren 1915 bis 1918, also von der Kriegserklärung Italiens an Österreich-Ungarn im Mai 1915 und dem dadurch ausgebrochenen „Krieg vor Ort“ an der „neuen“ Dolomitenfront bis hin zum Chaos zu Kriegsende 1918 mit der Besetzung Südtirols durch Italien.
    Den einen Schwerpunkt bildet der Krieg in den Bergen, den anderen die hier sehr nahe „Heimatfront“ mit extremen Zäsuren für Orte wie Kartitsch und Sexten. Der Einschnitt betraf ausnahmslos alle Familien, ob durch Gefallene, Verwundete oder diverse Notsituationen.
     
    Durch die vier „Stationen“ sollen Einheimische wie Gäste angeregt werden, auch die einzelnen Gemeinden zu besuchen. Die Ausstellung möchte die Kriegsentwicklung im Pustertal grundsätzlich emotional fassbar und erfahrbar machen – durch eine reine Foto-Tafel-Ausstellung im öffentlichen Raum, an öffentlichen Plätzen. Dazu wurde inhaltlich folgende thematische Einteilung gewählt – erst wenn man alle vier Orte gesehen hat, hat man die ganze Ausstellung besucht:
    - Mobilisierung (Sillian): Vorabend 1913/14 und die Standschützen als „letztes Aufgebot“
    • Bergfront (Kartitsch): Der Krieg am Karnischen Kamm und in den Dolomiten
    • Ortsschicksal: Sexten – Ende und Anfang
    • Leid & Tod (Bruneck): Lazarette, Verwundungen, Begräbnisse, Friedhöfe, Denkmäler
    Über den Kleinprojektefonds wir die Realisierung der Ausstellungsmaterialien (Mesh-Planen, Alu-Dibond-Tafeln) finanziert.