Prozessbegleitung Interkommunaler Entwicklungsprozess PV 36

Der Planungsverband 36 „Lienz und Umgebung“ setzt sich aus den 15 Gemeinden im Lienzer Talboden zusammen. Seit dem Jahr 2013 arbeiten die Gemeinden kontinuierlich im Bereich der überörtlichen Raumordnung zusammen. Eine erfolgreiche interkommunale Kooperation benötigt die professionelle Moderation und Workshopbegleitung. Diese externe Unterstützung ermöglicht, dass die interkommunale Kooperation der Gemeinden weiterhin wachsen kann, um gemeinsam den Lienzer Talboden als attraktiven Lebens- und Wirtschaftsstandort zu etablieren.

Foto: Retter
Foto: Retter
Projektträger
Planungsverband 36
Projektsumme
89.712,00 Euro
Laufzeit
28.05.2020 – 30.06.2022
Kontakt
Obmann Bgm. Josef Mair

Durch moderierte Workshops sollen die von den 15 Planungsverbandsgemeinden gemeinsam definierten wichtigen Handlungsfelder bearbeitet werden. Der PV will auf seinen Vorarbeiten aufbauen, die gute Kooperation fortsetzen und herausfordernde Themen der interkommunalen Zusammenarbeit umsetzungsreif ausarbeiten. Aus heutiger Sicht werden die Themenbereiche interkommunaler Interessensausgleich im Handlungsfeld Standortwirtschaft und Standorttourismus, die Verfestigung des Regional Governance Ansatzes in die Umsetzung gebracht bzw. entscheidungsreif aufbereitet werden. Außerdem werden sich die Gemeinden mit den Handlungsfeldern Mobilität und Wohnstandortentwicklung beschäftigen, um konkrete Arbeitsaufträge zu definieren.

Durch die externe Begleitung wird der Planungsverband 36 gestärkt, um in Zukunft wichtige Wirkungsbereiche der Gemeinden gemeinschaftlich zu lösen. Man sieht das als zentralen Beitrag, um in Zukunft im Wettbewerb der Regionen bestehen zu können. Ziel ist es, durch den moderierten Prozess die von den Gemeinden 2015 beschlossenen Handlungsfelder kontinuierlich umzusetzen.

Gefördert wird das Projekt über IWB.

Interkommunaler Entwicklungsprozess PV 36

– von der strategischen Konzeption zur konkreten Umsetzung

RMO auf Facebook