Vordenken für Osttirol – Ort des guten Lebens

Der Leitbildprozess Vordenken für Osttirol gab der Regionalentwicklung in Osttirol im Jahr 2013 einen neuen Impuls. Auf das Leitbild erfolgte ein erstes Projekt „Vordenken für Osttirol“ zur Aufrechterhaltung eines kontinuierlichen Prozesses zur Umsetzung der Inhalte des Leitbildes. Dieser Prozess soll nun weitergeführt werden.

Foto: Brunner Images
Foto: Brunner Images
Projektträger
Regionsmanagement Osttirol
Förderprogramm
  • LEADER
  • Projektsumme
    259.345,00 Euro
    Laufzeit
    29.5.2019 - 28.05.2022
    Kontakt
    GF DI Michael Hohenwarter

    Das vorliegende Projekt setzt sich zum Ziel in den nachstehenden Themenfeldern Bewusstsein zu schaffen, Kompetenz aufzubauen und von Dritten getragene Maßnahmen und Projekte zu initiieren.

    Die Umsetzungsaktivitäten sind in drei Themenbereiche eingeteilt.

    Arbeit und Bildung

    Durch unterschiedliche Formen des „Wissenstransfers“ (Workshops, Vorträge…) sollen – immer im Kontext von Nachhaltigkeit - die „Meta-Kompetenzen“

    • Digitalisierung,
    • Innovation und
    • Design/Kreativität

     in den Fokus gerückt werden und Impulsprojekte in Unternehmen ausgelöst werden.

    Junge Menschen und Weltoffenheit

    Am Thema Weltoffenheit zu arbeiten, bedeutet an der Kultur einer Region zu arbeiten. Die Kultur einer Region ist wiederum Ausdruck des Selbstbildes. Sind wir abgehängte Bergbauernregion, oder Zukunftsraum, der zum Alpenraum, Europa oder gar der Welt einen wertvollen Beitrag liefern kann?

    Bearbeitet wird das Thema mit der jungen Generation, engagierten Menschen mit der Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung zwischen 18 und 35 Jahre.

    Leben am Land

    Die Renaissance des ländlichen Raums (Gemeinden und Kleinstädte) braucht die Offenheit, dass "alt Eingesessens“ mit frischen Ideen verbunden werden kann. Diesen frischen Ideen für den ländlichen Raum bzw. ihren Protagonisten „Vorschub zu leisten“ ist die Intention des Arbeitspakets. Zielsetzung ist die Innovationsfähigkeit (bzw. die Erneuerungskraft) der Region zu stärken. Dabei stehen Themen wie Formen des neuen Arbeitens, neues Wohnen, Gemeinwohl oder Digitalisierung im Kontext von Gemeinwohl und Verwaltung im Fokus.

    Projektinkubator

    „Quer“ zu den angeführten Themen, soll ein periodisch wiederkehrendes Format geschaffen werden, das Projektanten die Möglichkeit bietet, ihre Ideen und Projekte gemeinsam mit ausgewählten Institutionenvertretern und Experten zu diskutieren und weiterzuentwickeln.