Tiroler Fotoarchiv

Der alpine Raum und insbesondere der Tiroler Raum liegt an der Schnittstelle dreier großer europäischer Kulturräume: des germanischen, des römischen und des slawischen.

Förderprogramm
  • Interreg
  • Insbesondere das Pustertal ist eine dieser zentralen Schnittstellen: es öffnet nach Osten zum slawischen, nach Süden zum italienischen und nach Norden zum deutschsprachigen Raum. Die Fotografie hat gegen Ende des 19. Jahrhunderts hier Einzug gehalten, wodurch ein gutes Jahrhundert an Kulturgeschichte bereits fotografisch festgehalten sein dürfte.
     
    Diesen Schatz gilt es zu sichern und zugänglich zu machen. Derzeit sind Archive an unterschiedlichen Orten in den Regionen vorhanden und in keiner Weise erfasst und dokumentiert. Auch sind mehrere Nachlässe an Fotos vorhanden, die womöglich verloren gehen, wenn diese nicht erfasst, aufgefangen und gesichert werden.
    Nachlässe und Dokumenten sind bis zum heutigen Zeitpunkt nicht vernetzt, und auch nicht erfasst. Weiters ist es nur einer begrenzten Zielgruppe möglich, in diese Sammlungen Einsicht zu nehmen.
     
    Mit diesem Projekt soll diese Basis in den peripheren Regionen geschaffen werden. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem RMO gemeinsam mit der Stadtgemeinde Lienz und der Stadtgemeinde Bruneck konzipiert und es soll ein erster Baustein für eine bleibende und nachhaltig wirkende Institution für den Regionalraum "Osttirol und das Pustertal" geschaffen werden. Herausforderung ist Zugänglichkeit dieses Archivs, welches den Besuchern, der Öffentlichkeit und Partnern als digitales Gedächtnis mit regionalem Schwerpunkt zur Verfügung stehen und somit zu einem Ort von Reflexion- und Identitätswissen werden soll.