Alte Kriegsstellungen am Karnischen Kamm

Die alten Kriegsstellungen und somit ihre historische Bedeutung sollen nicht verfallen.

Förderprogramm
  • LEADER
  • Sie werden der jetzigen wie nachfolgenden Generationen zugänglich gemacht, als geschichtliches Symbol ihre Bedeutung beibehalten und als Verbindungsstück zwischen Österreich und Italien gelten.
     
    Mit der Inwertsetzung der alten Kriegsstellungen wird der Karnische Kamm neben seiner touristischen Attraktivität auch kulturell bereichert. Das soeben neu erschienene Buch von Herrn Wiedemayr dient der Dokumentation der historischen Ereignisse, die die Region sehr stark geprägt haben.
     
    Im Jahr 2006 feierte der Friedensweg sein 30-jähriges Bestehen. Dazu passend wurde eine Studie durchgeführt.
     
    Im Jahr 2008 jährt sich das Ende des 1. Weltkrieges zum 90ten mal. Bis dorthin sollen die Kriegsstellungen in Wert gesetzt sein.
     
    An einem Nachfolgeprojekt wird gearbeitet.
     
    Als Projektträger fungiert die Gemeinde Kartitsch.