Frauen und Gleichstellung

In der 2020 Strategie für Osttirol wurde das Thema Chancengleichheit besonders aus Sicht der Frauen thematisiert, denn sie ist für den Wirtschaftsstandort Osttirol ein zentraler Punkt. Diese Chancengleichheit drückt sich im Vorhandensein von Rahmenbedingungen aus, die es benachteiligten Bevölkerungsgruppen erlauben einer Erwerbsarbeit nachzugehen.

Aufholbedarf und Unterstützung bedarf es in vielerlei Hinsicht. Nach wie vor liegen viele Frauenarbeitsplätze in Osttirol im Niedrigstlohnsegment. Kennen Sie Ronja?  Auch haben Frauen leider immer noch einen unzureichenden Handlungsspielraum (besonders in den Tälern). Es gilt diesen zu erweitern. Die Pflege von Angehörigen wird zum Großteil von Frauen übernommen. Neben Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellt diese Aufgabe eine weitere Herausforderung dar. Kontakt zur Selbsthilfe

Das RMO setzt sich im Rahmen seiner koordinierenden Tätigkeit im Bezirk für Folgendes ein:

  • Schaffung von Mobilitätsangeboten um den Zugang zum Arbeitsplatz zu ermöglichen / erleichtern.
  • Schaffung maßgeschneiderter Kinderbetreuungsangebote.
  • Bildungsangebote, Kompetenzlehrgänge für Frauen in unterschiedlichen Altersstufen und Lebenssituationen.
  • Vernetzung aller Anlaufstellen für Frauen und Bildungsanbieter in der Region (auch grenzüberschreitend mit Südtirol und dem Alto Belluno)

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Gina Streit
M: g.streit[at]rmo.at
T: 04852/72820-572